Bio

Nothing here!

Personal Ratings
1★
5★

Badges


Best Friends

Become mutual friends with at least 3 others

Adored

Gained 300+ total review likes

Popular

Gained 15+ followers

Epic Gamer

Played 1000+ games

Donor

Liked 50+ reviews / lists

Elite Gamer

Played 500+ games

Loved

Gained 100+ total review likes

Noticed

Gained 3+ followers

3 Years of Service

Being part of the Backloggd community for 3 years

Gamer

Played 250+ games

N00b

Played 100+ games

Liked

Gained 10+ total review likes

Favorite Games

Final Fantasy X
Final Fantasy X
The Last of Us
The Last of Us
Super Mario World
Super Mario World
The Legend of Zelda: Ocarina of Time
The Legend of Zelda: Ocarina of Time
Xenoblade Chronicles
Xenoblade Chronicles

1270

Total Games Played

000

Played in 2024

000

Games Backloggd


Recently Reviewed See More

Sehr interessante Mechanik.
Ich kann Koopbrettspiele nicht wirklich leiden, weil es grundsätzlich einer ist, der die Ansagen macht und alle führen aus.
Man kann daher auch gleich alleine spielen.
Alleine ein Brettspiel spielen ist aber nervig, weil man ständig mischt, ständig nachliest und kaum spielt.

Diese nervigen Arbeiten werden aber hier vom Spiel vorgenommen.

Es gibt viele Möglichkeiten Geister zu mischen und sich immer höhere Schwierigkeitsgrade zu setzen.

Der zurückbutton ist eine gute Sache, weil man doch öfter mal eine Karte falsch verstehen kann oder ein Zeichen übersieht und der Plan nicht aufgeht.

Durch die Mischung aus Schwierigkeitsgrad, Inselgröße und Geistern ist hier ein hoher Wiederspielwert gegeben.

Wer Koopspiele mehr mag als ich: man kann es auch zusammen spielen.

alone in the dark

Der Zweck von mehreren Protagonisten sollte in erster Linie die Interaktion untereinander sein.

.. statt dieser Interaktion hat man sich für 1314ß01 unnötige Traumwelten/Vergangenheiten entschieden, durch die der gewählte Protagonist alleine durch muss.

Keine Ahnung warum. Was da passiert ist völlig irrelevant.
Das Spiel ist buggy, ständig leuchtet irgendwas, was nicht leuchten soll.
So viele Kisten und Schubladen, die einfach leer sind.
Munition, die man nicht aufnehmen kann, weil man voll ist.

Auch wird beinahe ausschließlich in Arenen gekämpft, was jegliche Spannung nimmt.

Gegenstände können in Räumen spawnen in denen man bereits war.

Wenn man 2 Türen zur Auswahl hat und die falsche nimmt, startet sofort eine Sequenz und der andere Raum kann nicht mehr durchsucht werden.

Viele Notizen, die man findet, sind philosophischer Mist.

Eines der ersten Rätsel beinhaltete eine Gartenschlauchverlängerung .. weil der Schlauch 20 cm. vom Ziel entfernt lag.
Der Schlauch.. lag aber in weiten Kurven auf dem Weg dahin.
Bereits hier war klar, wie egal den Spieldesignern das ganze Spiel ist.

Die anfängliche .. Unklarheit/Spannung über die aktuelle Situation, wie sie Herrenhaushorrorspiele nahezu immer vorhanden ist,
ist nett, geht jedoch aufgrund der obigen Punkte so schnell verloren.

Und das Ende... machts nicht besser.

Midnight Suns

Das Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball des Marveluniversums.

Ein Daily Sim-Spiel in dem man sich Kostüme und andere Dates (JA ..DATES!!) freischalten kann, aber weil Marvel drauf steht, ist es natürlich cool.
Wer mir das nicht glauben mag, hier ein kleines Beispiel:
nach ca. 1-2 Stunden hatte ich 1!!! neue Karte im Deck, aber bereits 30 Kostüme freigeschaltet. Kaufen kann man diese dann mit einer Währung, die sich "Gloss" schimpft. Das Spiel hat mehr von Polly Pocket als von einem Videospiel.
In der Zeit hatte ich 4 Kämpfe...
Der Fokus des Spiels ist eindeutig. Slay the Spire hätte man in der Zeit 2-3x bis zu den Credits spielen können.

Wahnsinn wie viel unnötiges Gelaufe in ein "Deckbuilder" eingebaut werden kann.

"Hey lauf doch mal zu dem und sprich ihn an"
"Hey lauf zum nächten Typen am ganz anderen Ende der Map und sprich auch mit dem"
"Hey geh zur Map und wähl ne Mission aus"
GEIL Endlich spielen, oder?
.. "Hey lauf vom Hof zum Tor"
..............."Hey lauf vom Tor.. zum Tor..."
Bis hier hin wurden bereits 5 Zwischensequenzen übersprungen.. und jetzt nochmal 3 überspringen und schon darf man mal einen Zug machen.

Ach und rennen darf man im riesen Hubgebäude nicht.. nur außerhalb. Sonst wäre das Spiel ja zu schnell durch.

Wenn das nicht nach Spielspaß klingt, weiß ich auch nicht.

JEDE Karte, die gespielt wird triggert eine Animation, die sich nicht überspringen lässt und nicht abschalten lässt, ich habe zumindest keine Option dazu gefunden..
Das Bedeutet, dass jeder Kampf deutlich über 5 Minuten geht, obwohl man am Ende nur ca. 10 Karten gespielt hat.
Zum Vergleich: bei Slay the Spire spiele ich 10 Karten in ca. 5 Sekunden. Und das mit Controller.

Und dennoch sagen Wertungen:"Dahinter versteckt sich ein super Deckbuilder" ... NEIN.. von den letzten 10 Deckbuildern, die ich gespielt habe, ist Midnight Suns das Schlusslicht.
Es ist immer klar oder egal, welche Karte man spielt, weil es VIEL zu leicht ist.
Dennoch kann man Charaktere leveln, damit es auch für wirklich jeden schaffbar ist ohne eine Gehirnzelle zu aktivieren.